Vertrauensleutewahlen 2020

Vertrauen ist gut. Vertrauensleute sind besser.

Vom 1. März bis zum 30. Juni 2020 wählen wir unsere IG BCE Vertrauensleute und erneuern damit die demokratische Legitimation unserer Organisation. Es geht uns aber um mehr: Wir wollen im Betrieb als entscheidende Gestaltungskraft wahrgenommen werden. Dafür brauchen wir engagierte Kandidatinnen und Kandidaten. Informiere Dich unter: www.vertrauensleutewahl.de

IG BCE

Vertrauensleutewahlen 2020 Vertrauensleutewahlen 2020

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

wir rufen euch alle, als Mitglieder der IG BCE auf, aktiv mitzugestalten und an den Organwahlen 2020 teilzunehmen. Nutzt eure Beteiligungsrechte und motiviert Kolleginnen und Kollegen, sich in und mit unserer IG BCE im Betrieb und am Wohnort für unsere gemeinsamen Werte zu engagieren.

Wir müssen jeden Tag unsere Kraft unter Beweis stellen: Egal um welches Thema es geht – am Ende entscheidet immer unsere Durchsetzungskraft darüber, wie erfolgreich wir für unsere Kolleginnen und Kollegen sind. Unsere Durchsetzungskraft stützt sich im Wesentlichen auf zwei Grundlagen:

1.) Wir sind viele: Ein hoher Organisationsgrad bei allen, deren Interessen wir vertreten.

2.) Wir lassen nicht locker: Engagierte Menschen, die die Interessen der Kolleginnen und Kollegen kennen und sich für deren Belange einsetzen.

Beides beruht auf dem ehrenamtlichen Engagement in unseren betrieblichen und örtlichen Strukturen. Hier übernehmen Kolleginnen und Kollegen Verantwortung für die Durchsetzung der Interessen unserer Mitglieder. Sie machen jeden Tag unsere gewerkschaftlichen Wertvorstellungen erlebbar.

Wir sind im Betrieb und regional gefordert. Die Herausforderungen unserer Zeit lassen es nicht zu, sich entweder mit der Arbeit im Betrieb oder dem Leben am Wohnort zu beschäftigen. Nicht nur in Fragen der Arbeitszeitgestaltung verschwimmt die Grenze zusehends. Die Digitalisierung wird zunehmend tiefere Auswirkungen auf die Gestaltung der Arbeit haben. Dabei werden die Fragen „wo“ und „wie“ wir arbeiten, sich auch darauf auswirken, „wo“ und „wie“ wir nicht arbeiten und somit leben.

Technologien, Fortschritt und Innovationen brauchen Infrastruktur. Ein Teil davon lässt sich im Betrieb organisieren, dort sind es die Vertrauensleute, die zusammen mit unseren gewerkschaftlich organisierten Betriebsrätinnen und Betriebsräten Gestaltungsmöglichkeiten wahrnehmen. Ein anderer Teil beispielsweise, der Breitbandausbau oder das Stromnetz, werden zwar in Berlin entschieden, aber in der Region umgesetzt oder verhindert. Hier ist die Verankerung der Ortsgruppe ein wichtiger Bestandteil zur Mitgestaltung, denn vielerorts scheitern dringend benötigte Vorhaben an der zunehmend empörten Öffentlichkeit. Durch Aufklärung und Beteiligung lassen sich die meisten „Fake News“ außer Kraft setzen.

Wir befinden uns mitten im Zukunftsprozess. Wir wollen unsere Organisation nachhaltig stärken und die gewerkschaftliche Arbeit im Betrieb ist eine zentrale Säule. Die kommenden Wahlen sind ein wichtiger Meilenstein: Wir wollen den Ausbau und auch die Neuausrichtung unserer Vertrauensleutearbeit damit verbinden. Hand in Hand sollen Vertrauensleute und gewerkschaftlich organisierte Mitglieder in Betriebsratsgremien die Arbeit von morgen gestalten. Ohne Betriebsratsgremium fehlt den Vertrauensleuten bei vielen Themen die betriebliche Gestaltungsmöglichkeit. Und ohne Vertrauensleutegremium fehlt vielen Betriebsratsgremien sowohl die Zeit, als auch die Struktur zur Einbindung der immer unterschiedlicher werdenden Beschäftigtenstruktur und deren Interessenslagen.

In Zukunft wird es zunehmend wichtiger, schnell agierende Strukturen zu haben. Dabei ist das Expertenwissen aus der Praxis und das Vertrauen der Kolleginnen und Kollegen unersetzlich. Denn die Gestaltung von „Guter Arbeit“, wird zukünftig schneller und anspruchsvoller.

Die Grundlage für „Gute Arbeit“ schaffen wir durch unsere Tarifpolitik, die von unseren Vertrauensleuten im Betrieb gestaltet wird. Die Vertrauensleute bündeln die Interessen ihrer Kolleginnen und Kollegen, sie organisieren Beteiligung, Wahrnehmbarkeit und kommunizieren Forderungen, Verhandlungsstände und Erfolge. Ihre Ansprache im Betrieb überzeugt und sichert so unsere Stärke in tariflichen Auseinandersetzungen.

Unsere Ortsgruppen wirken im Lebensumfeld unserer Mitglieder. Als Netzwerker mit Verbindungen zu regionalen Vereinen, Verbänden und Institutionen, nehmen sie Einfluss auf die Lebensrealität unserer Mitglieder. Ihr Engagement ist vielfältig und facettenreich.

Als regionale Basis wissen sie, dass Kommunen und Regionen nicht einfach nur Geld und komfortable Infrastrukturen benötigen, damit Betriebe, Innovationen und Beschäftigung entstehen und erhalten bleiben. Kommunen und Regionen sind komplexe Geflechte aus sozialen, politischen und ökonomischen Strukturen und Beziehungen. Wenn wir Einfluss nehmen wollen, müssen wir vor Ort verankert sein. Hier werden eben auch oft Entscheidungen getroffen, die für unsere Mitglieder direkt spürbar sind.

Es gibt Kräfte, die unser demokratisches Zusammenleben grundsätzlich in Frage stellen oder sogar ablehnen. Wir müssen durch Öffentlichkeitsarbeit und Beteiligung, unsere Grundwerte wie Demokratie und Solidarität erlebbar machen. Was eignet sich dazu besser, als eine basisdemokratisch zu wählende Interessenvertretung im Betrieb und am Wohnort? Deshalb rufen wir jedes Mitglied dazu auf, sich aktiv zu beteiligen und an den Organwahlen 2020 mitzuwirken.

Durch Beschluss des Hauptvorstandes, findet mit den Organwahlen im Zeitraum vom 01. März bis 30. Juni 2020, ein basisdemokratischer Beteiligungsprozess unserer IG BCE statt, der gleichzeitig die Grundlage für den vom 24.-29. Oktober 2021 stattfindenden 7. Ordentlichen Gewerkschaftskongress der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie bildet. Sei ein aktiver Teil der Gemeinschaft, denn Deine Stimme gibt ihr die Macht, unsere Zukunft im Betrieb und der Region, im Interesse unserer Mitglieder zu gestalten.

Nach oben